NATURHEILKUNDE

Wir biete Ihnen folgende naturheilkundliche Verfahren an:

HÖMÖOPATHIE
Verwendet zur Therpie genau die Substanz in extrem hoher Verdünnung, die bei Einnahme der unverdünnten Substanz (Urtinktur) ähnliche Symptome wie die Störung oder Krankheit hervorrufen würde (Simile-Prinzip). Z.B. löst Tabak Schwitzen, Herzrasen und Speichelfluß aus, also würde man in der Homöopathie eventuell genau dieses Mittel bei diesen Symptomen geben.

ISOPATHIE
Ähnlich der Homöopathie, nur das hier so genannte Nosoden, also z.B. Zellbruchstücke von Erregern einer Krankheit gegeben werden, um genau diese Krankheit zu behandeln. Das Immunsystem kann sich dann auf den Erreger „einschießen“. Diese Behandlung kann Immunreaktionen, wie Temperaturerhöhung und Entzündungszeichen auslösen.

MICROBIOLOGISCHE THERAPIE
Unter der mikrobiologischen Therapie versteht man den Einsatz von Arzneimitteln und Präparaten, die entweder lebende und für die Gesundheit förderliche Bakterienstämme oder deren Stoffwechselprodukte enthalten. Die Keimkulturen, die hierbei verwendet werden, gehören der sogenannten physiologischen Bakterienflora an, d. h. dass diese Mikroorganismen normalerweise bei jedem gesunden Menschen zu finden sind. Wird die normale Flora von krankheitsfördernden Keimen verdrängt, können verschiedene gesundheitliche Störungen wie Blähungen, Durchfälle, Allergien, Hautausschläge, Scheidenpilze u. a. auftreten.

Ziel der Therapie: Man möchte mit dieser Therapieform die normalen gesundheitsförderlichen Zusammensetzungen und Populationen der an unseren inneren und äusseren Körperoberflächen lebenden Bakterien wiederherstellen.

ENZYMTHERAPIE
Hier wird mit pflanzlichen oder tierischen Enzymen gearbeitet. Ein Enzym ist ein Bio-Katalysator, also ein Stoff, der bestimmte Reaktionen im Körper auslösen oder blockieren kann. Damit sind Enzyme teils hochwirksame Medikamente in der naturheilkundlichen Therapie, mit denen auch hartnäckigere Probleme behandelt werden können.

BACHBLÜTEN
Sind Blütenessenzen, die vom englischen Arzt Edward Bach entdeckt wurden. Diese 38 Essenzen haben einen Einfluss auf die emotionale Stimmungslage und können neurovegetativ bedingte Symptome beeinflussen.

ORTHEMOLEKULAR MEDIZIN
Die orthomolekulare Medizin ist eine maßgeblich von Linus Pauling beeinflusste Methode. Im Mittelpunkt steht die - teilweise hochdosierte - Verwendung von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen zur Vermeidung und Behandlung von Krankheiten. Einen Nachweis der Wirksamkeit dieser Methode gibt es bisher nicht.

Aus Sicht der orthomolekularen Medizin führt ein biochemisches Ungleichgewicht im Körper zu Krankheiten. Dieses Ungleichgewicht kann durch Hinzunahme von Nahrungsergänzungsmitteln ausgeglichen werden. Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine, essentielle Fettsäuren und Aminosäuren sowie weitere " Vitalstoffe" werden als für den Körper verträglicher, risikoloser und heilsamer angesehen als körperfremde Stoffe wie Pflanzenextrakte, Heilkräuter oder synthetische Medikamente. Im Regelfall empfiehlt die orthomolekulare Medizin eine wesentlich höhere tägliche Zufuhr an Vitaminen und Mineralstoffen, als es naturwissenschaftliche und ernährungsmedizinische Erkenntnisse rechtfertigen.

AKUPRESSUR /AKUPUNKTUR
Nach der chinesischen Medizin haben die Punkte auf verschiedenen Energiemeridianen auf dem Körper spezifische Einflussmöglichkeiten auf die Körpergesundheit. Bei der Akupressur werden diese Punkte gedrückt oder massiert, bei der Akupunktur werden sie mit Nadeln gereizt.